Vorschau

20. Oktober bis 15. Dezember 2017

Ruth Ingold-Wöhrle & Nancy van Dijk
Natur - Struktur

Ab Ende Oktober wird in einer abwechslungsreichen Ausstellung die Spannung zwischen den Begriffen Natur und Struktur in textilen Arbeiten gezeigt.

Beide Künstlerinnen arbeiten auf ihre eigene Art, mit eigenen Techniken und Farben. Die Gegenüberstellung der Werke fasziniert. Es ist interessant zu sehen, wo sie übereinstimmen oder eben unterschiedlich sind.

Die gelernten Handarbeitslehrerinnen lassen sich von vorhandenen Materialien, auch Restposten, inspirieren. Ruth Ingold-Wöhrle ist stark fasziniert von Strukturen. In ihren Arbeiten bestimmt die Struktur das Bild. Dies erstreckt sich von der Struktur eines Gewebes bis hin zu eigens geschaffenen Stoffen aus kleinen Stoffteilen. Nancy van Dijk verändert die Struktur, die Kette oder den Einschlag, von bestehenden Stoffen und so entstehen eigenwillige, freie Bilder der Natur. In letzter Konsequenz durchgeführt, sind einige Arbeiten gar freihängende Skulpturen geworden. Ihre Stickarbeiten zeigen die Rückseite von Alphabet-Kreuzstichmustern. Hier fasziniert der Kontrast zwischen der streng grafischen Struktur des Musters und den Spuren der Handarbeit.


Vernissage: Freitag, 20. Oktober 2017, 17 - 20 Uhr.
Mit musikalischer Umrahmung von Remo Crivello, Hackbrett.

Samstags-Apéro: 18. November 2017, 13 - 16 Uhr.
Die beiden Künstlerinnen sind anwesend.

Finissage: Freitag, 15. Dezember 2017, 14 - 17 Uhr.
Die beiden Künstlerinnen sind anwesend.

Werkauswahl

Ruth Ingold-Wöhrle, Herbstboden
Nancy van Dijk, hohe Wellen
Ruth Ingold-Wöhrle, vor gelb
Nancy van Dijk, am Teich
Ruth Ingold-Wöhrle, rotes Blumenfeld
Nancy van Dijk, Qualle