2010 Bosna Quilt

Vernähte Zeit

29. Oktober bis 3. Dezember 2010


Lucia Feining-Giesinger sprach an der Vernissage über die Bosna Quilt Werkstatt.
Der Musiker Goran Kovacevic begleitete die Vernissage musikalisch auf dem Akkordeon.

Zum Projekt

Die bosnischen Quilts sind Bilder mit einfachen Formen und wirkungsvollen Farben, gleichzeitig  sind sie angenehm zum Anfassen. Sie bestehen aus Baumwolle oder Leinen und sind mit einem Vlies gepolstert. Die oberste Stoffschicht ist eine Komposition aus Farben. Die verschiedenen Schichten werden kunstvoll mit ornamentartigen Mustern zusammengesteppt.

Das Besondere an der Bosna Quilt Werkstatt ist die Entstehung: 1993 im Caritas Flüchtlingsheim Galina in Vorarlberg begann die Zusammenarbeit der Vorarlberger Malerin Lucia Feinig-Giesinger mit einer Gruppe bosnischer Flüchtlingsfrauen. Gedacht war das Projekt als Beschäftigungsprogramm, das den Frauen helfen sollte, das Trauma von Krieg und Flucht zu verarbeiten. Entstanden ist eine Werkstatt, in der nach den Entwürfen von Lucia Feinig-Giesinger Quilts genäht werden. In tagelanger Handarbeit ziehen die Frauen Steppnähte über die Farbfelder, bis ein grosses, gleichmässiges Muster die Bildfläche strukturiert: vernähte Zeit. So entsteht mit jedem Quilt ein Unikat, das sowohl die Handschrift der Entwerferin als auch der bosnischen Quilterin trägt.

Seit 1998 befindet sich die Bosna Quilt Werkstatt in der bosnischen Stadt Gorazde an der Drina, die bis heute an den Folgen des Krieges leidet. Zwölf Frauen führen das partnerschaftliche Kunstprojekt mit Lucia Feinig-Giesinger weiter und tragen mit ihrer Arbeit an den Quilts zum Lebensunterhalt ihrer Familien bei.

Vernissage